Archiv Referenzen

Auf dieser Seite finden Sie weitere realisierte Projekte aus den Jahren 2000 bis 2015.

  • Februar 2015-Dezember 2015:  Ed. Züblin AG, BAB A100, Entschlammung von 4 Tunnel-Docks
  • Oktober/November 2015: Kraftwerk Buschhaus, Entschlammung Rohwasserbecken,
  • Juni 2015: Wasserwerk Münster-Haskenau, Auftraggeber: Stadtwerke Münster GmbH, Reinigung und Aktivierung der Filtersandschicht von 3 Versickerungsteichen
  • März 2015: Reinigung eines Löschwasserteiches in Ahrensfelde
  • März 2015: Teilreinigung von GWA-Flächen des Wasserwerk Stolpe
  • November 2014 - Januar 2015: Reinigung, Sedimententnahme Nordhafenvorbecken Berlin
  • Oktober 2014 - Dezember 2016:  A100 LOS2/3  AD Neukölln/AS Treptower Park Entschlammung von Tunnel-Docks
  • März 2014: Sanierung Schlossteich Wilhelmsburg Schmalkalden
  • März 2014: Herstellung und Installation der Phosphatfällanlage „Venner Moorkanal“ bei Osnabrück
  • Mai/Dezember 2013: Reinigung Versickerungsbecken Saatwinkel
  • Juli 2013 Kläranlage Stadtentwässerung Lübben (Spreewald), Belebungsbecken 1
  • März 2013: Planung, Fertigung und Montage von zwei Phosphatfällanlagen an den Zuläufen des Ivenacker Sees bei Stavenhagen
  • 2013: Reinigung Filtrationsbecken, Grundwasseranreicherung Wasserwerk Tegel. Auftraggeber: Berliner Wasserbetriebe

  • Oktober 2012: Neue Glaswerke Großbreitenbach GmbH & Co.KG, Werk Steinbach am Wald, Entschlammung eines Kühlwasserteiches, Schlamm-Wasser-Gemisch wurde flüssig entsorgt, Menge 1500m³ Schlamm-Wasser-Gemisch
  • März 2012-Mai 2012: Reinigung Beton-Klärbecken, Auftraggeber: Bayer Pharma AG Bergkamen, Rückstandsfreie Reinigung eines Beton-Klärbeckens
  • August-Oktober 2011: Entschlammung Absetzteich, Auftraggeber: Pfeifer&Langen KG, Appeldorn, Entnahme von ca. 10000m³ Klärschlamm, Schlammentwässerung mittels mobiler Kammerfilterpresse
  • Juli-September 2011: Entschlammung Teichkläranlagen Beienrode und Uhry (insgesamt 5 Teiche), Entnahme von Teichschlamm und Sand, Schlammentwässerung mittels mobiler Kammerfilterpresse
  • Mai 2011: Entschlammung Fischereiteich, Auftraggeber: Fischereiverein Laatzen e.V., Entnahme von 4000m³ Teichschlamm mittels Sanieromat®-Gerätesystem und Verbringung auf angrenzendes Spülfeld
  • April-Juni 2011: Restaurierung Wotrumer See, Weiterführung der in 2010 begonnenen Arbeiten
  • Oktober-November 2010: Restaurierung des Wotrumer Sees, Anlegen von Sedimentfallen und Aufspülung des Schlamm-Wassergemisches auf Spülfelder, Rücklaufwasserbehandlung (Phosphateliminierung)
  • September 2010: Perleberg, Sanierung des Karpfenteiches, Anlegen einer 1000m³ Sedimentfalle, Entnahme von Sediment-Sand-Gemisch und Aufspülung im benachbarten Graben
  • August 2010: WAZV Beeskow (Wasser- und Abwasserzweckverband Beeskow und Umland), Entnahme von 1.500m³ Sediment-Sand-Gemisch aus dem folienbespannten Belebungsbecken der örtlichen Kläranlage und Aufspülung auf Schlammpolder 
  • März-April 2010: Produktionsstätte Appeldorn der Firma Pfeifer & Langen, Sanierung Absetzteich, Entnahme von 10.000m³ Sediment aus der Rübenwäsche und Aufspülung auf Schlammpolder
  • Oktober - November 2009: Entschlammung Schiffshebewerk Peenewerft Wolgast, Entnahme von ca. 4700 m³ Originalsediment(7800 m³ Sediment-Wassergemisch) mittels modifiziertem Sanieromat®-Gerätesystem, Die Plattform des Hebewerkes musste zur Durchführung der Arbeiten nicht demontiert werden. Das Hebewerk wurde um 2,5 m vertieft. Arbeitstiefe des Saugers: 7,50 m bis 10 m.
    Dauer der Maßnahme: 29 Tage
  • September 2009: Entschlammung Schönungsteich Stadtentwässerung Peine, Entnahme von ca. 6000 m³ Sediment-Wassergemisch, TS-Gehalt Originalsediment 6-12%, TS-Gehalt Sediment-Wassergemisch 5-8%, Material wurde durch eine Kammerfilterpresse entwässert und landwirtschaftlich verwertet.
    Dauer der Maßnahme: 24 Tage
  • April 2009: Entschlammung Kläranlage Egglham (Bayern), Entnahme von 3500 m³ Sediment-Wassergemisch aus Folienbecken, TS-Gehalt Originalsediment 15-18 %, TS-Gehalt Sediment-Wassergemisch 8-12 %, Entnahme erfolgte mittels modifiziertem Sanieromat®-Gerätesystem für Folienbecken, Material wurde nass in der Landwirtschaft verwertet.
    Dauer der Maßnahme: 10 Tage
  • Oktober - November 2007: Entschlammung Schönungsteich
    Kläranlage Holle
    Auftraggeber: Wasserverband Peine
  • September - Oktober 2007: Entschlammung Schönungsteich Zentralklärwerk Peine (6.000 m³, durchschnittlich 5% TS)
    Auftraggeber: MSE mobile Schlammentwässerung
  • Juli - November 2006: Entschlammung Schachtteich Wienrode
    Auftraggeber: Fernwasserversorgung Elbaue Ostharz/MSE mobile Schlammentwässerung
  • Juli 2005 - Juli 2006: Entschlammung Kühlwasserteich Stahlwerk Schifflarge
    Auftraggeber: Acelor S.A.
  • Juli 2005 - Dezember 2005: Entschlammung Schachtteich Wienrode
    Auftraggeber. Fernwasserversorgung Elbaue Ostharz/MSE mobile Schlammentwässerung
  • Oktober 2004 - März 2005: Teilentschlammung Stausee Beyenburg
    Auftraggeber: Wupperverband
  • November 2003 - Mai 2004: Sedimententnahme Bagnosee Steinfurt
  • März 2002 bas 2003: Giebelsee Petershagen
    Entnahme von ca. 6.000 m3 Gewässersedimente aus einem ca. 1.5 ha großen, in einem geschlossenen Siedlungsgebiet liegenden Teich; Beseitigung von verschilften Zonen
    Auftraggeber: Wasser Boden Verband "Stöbber-Erpe"
  • Oktober 2002 bis April 2003: Kläranlage Beeskow Beräumung Belebungsbecken (Erdbecken mit Folienauskleidung und Pendelbelüftern) von schlammig-sandigen Ablagerungen (ca. 3.500 m³)während des Anlagenbetriebes
    Auftraggeber. Abwasserzweckverband Beeskow
  • Reinigung von industriellen Absetzbecken, Kläranlagen, etc. Restentschlammung im Böschungsbereich von Absetzbecken einer Grubenwasserreinigungsanlage (Braunkohletagebau); ca. 30.000 m³
    Auftraggeber: Lausitzer Bergbau AG (LAUBAG)
  • Mai - Juli 2002: Oberer Aueweiher Fulda Entnahme von ca. 11.000 m³ faulig schluffiger Sedimente(TS ca. 20% bis 25%) und hydraulischer Transport über ca. 1,8 km Länge auf Spülpolder
    Auftraggeber: Stadt Fulda
  • Oktober 2001 bis Dezember 2002: Schachtteich Wienrode; Teilentschlammung von ca. 60.000 m³ aluminiumhaltiger Rückspülschlämmen des Wasserwerkes Wienrode/Harz und Entwässerung über Membranfilterpressen
    Auftraggeber: Fernwasserversorgung Ostelbe - Harz GmbH; c/o Wistorf Umwelttechnik GmbH
  • September bis Dezember 2001: Ziegeleilachen Luppenaue Leipzig; Entschlammung, Vertiefung und Beseitigung von flächenhaftem Schilf- und Seggebewuchs in zwei Flachgewässern (Gesamtfläche ca. 1 ha) des Naturschutzgebietes Luppenaue Leipzig; Verspülung der abgesaugten Sedimente im Naturschutzgebiet
    Auftraggeber.NABU Naturschutzbund Deutschland e.V., Kreisverband Leipzig
  • März 2001: Großer und Kleiner Pump Fallingbostel; Entnahme von ca. 2000 m³ Gewässersedimente aus einem schwer zugänglichen Nebengewässer der Böhmen; Entwässerung über Spülfeld im Bereich des städtischen Freibades; Verbleib der entwässerten Sedimente zur Geländeprofilierung
    Auftraggeber: Stadt Fallingbostel
  • Februar 2001: Verdunstungsweiher ProfilARBED s.a. Differdange/Luxemburg; Teilentschlammung von Eisen- und mineralölhaltigen Schlämmen eines Kühlwasserweihers; Trockensubstanzen: < 20% bis > 50%
    Auftraggeber: PhofilARBED s.a.; c/o SEA s.a r.L
  • November bis Dezember 2000: Stadtparksee Hamburg; Entnahme von ca. 2.000 m³ Seeschlamm aus dem Freibad des Stadtparksees Hamburg, einschließlich Schlammentwässerung im Parkbereich über Kaskadenspülfeld; Behandlung Überstandswasser und Rückführung in den Stadtparksee
    Auftraggeber: Stadt Hamburg, c/o UIT Hamburg
  • Oktober 2000: Kläranlage Egglham/Bayern; Sandentnahme und Sandklassierung aus Belebungsbecken der Kläranlage Egglham/Bayern, ohne den Betrieb der Anlage zu unterbrechen
    Auftraggeber: Kommunaler Eigenbetrieb Egglham
  • Juli 2000: Nachklärteiche Kläranlage Rodenberg/Niedersachsen; Entnahme von ca. 2000 m³ mineralisierter Belebtschlämme aus Schönungsteich ohne den Betrieb der Anlage zu unterbrechen (keine Grenzwertüberschreitung); Entwässerung mit Kammerfilterpresse
    Auftraggeber: Stadt Rodenberg
  • Mai 1999 - März 2000: Badesee Kötitz/Coswig bei Dresden; Komplexe Sanierung Badesee Kötitz (ca. 9 ha); Entnahme von ca. 20.000 m³ Seeschlamm und hydraulische Förderung über eine Entfernung von ca. 1.6 km zu einer Spülfeldentwässerung: Trockensubstanz der gehoberen Sedimente TS < 20 bis 35 %; Zielsteliung: Reduzierung Nährstoffpool; Zweikomponentenflockung (0'Clear) Wasserkörper: Ausflockung Phosphor und Algenbiomasse
    Auftraggeber: Stadt Coswig